Anmerkungen zum Weltenquest-Event

Antworten
Benutzeravatar
Sorsha von Schwarzenfels/Lilythrel
Beiträge: 102
Registriert: 06 Jul 2021, 18:21
Has thanked: 13 times
Been thanked: 13 times

Anmerkungen zum Weltenquest-Event

Beitrag von Sorsha von Schwarzenfels/Lilythrel »

Ich möchte gerne ein paar Anmerkungen zum gestrigen Event loswerden. Zuerst einmal ein Großes Lob an den Staff, dafür, dass ihr euch immer wieder Gedanken macht, wie man solche Events mit der Masse an Spielern zu einem schönen, für alle Beteiligten zufriedenstellenden Abend werden lässt.

Danke auch an alle Beteiligten auf hoher See, die Auseinandersetzung war wirklich schönes RP und hat wirklich Spass gemacht.

Ich würde mir aber wünschen, das auch von den Spielern etwas mehr aufeinander eingegangen wird und nicht eine Seite ihren Plan durchzieht, egal was kommt, im Zweifel auch zu Lasten des Fairplays.
Der Ausgang gestern Abend war allen klar, aber zum Schluss, und ich stehe hier mit meiner Meinung glaube ich nicht allein, kam das Gefühl auf, die lichte Seite lässt uns  Darkies am ausgestreckten Arm verhungern, die Staffage hat ausgedient und gut ist.

Wie oben schon erwähnt, beide Seiten wollen Spaß haben und es wäre schön, wenn sich das alle ins Gedächtnis rufen und hier und da auch mal, abseits seines eigenen Plots auf andere eingehen. Das gilt nicht nur für solche Events, sondern allgemein, denn das zählt für mich zu richtig gutem RP, wenn man nicht nur auf sich schaut, sondern auch mal um sich herum, ....

Es liegt mir fern hier einen Shitstorm anzustrengen, es sind lediglich Gedanken, die sicher auch in anderen schlummern und zum Nachdenken anregen sollen,  wenn man dies nicht äußern kann, läuft was falsch...
Benutzeravatar
Sa'Deas
Beiträge: 23
Registriert: 27 Dez 2020, 13:29
Has thanked: 1 time
Been thanked: 5 times

Re: Anmerkungen zum Weltenquest-Event

Beitrag von Sa'Deas »

Mich würde eine OOC Zusammenfassung des Events interessieren, aus Sicht der verschiedenen Schauplätze.

Aus meiner Perspektive - was an der Ostfront der Insel geschah:

1. Wächter-Fraktion (+Curor + Dario) stehen in Formation und erwarten den Feind.
2. Treibgut und Beiboote werden durch Staff beschrieben. Es vergeht allerdings einige Zeit und man fragt sich, ob wir die Party verpassen.
3. Es landet ein Trupp von Zwergen und Handwerker direkt vor uns.
4. Die Anspannung im Bollwerk der Wächter lässt daraufhin kurz nach... 
5. Man nimmt sich die Zeit für ein Gebet. 
6. Zwei Minuten später erscheint ein Bote der berichtet, die Westfront sei gefallen. Der Feind droht uns einzukesseln, also strategischer Rückzug auf checkpoint charlie, ohne dass es auch nur eine wirkliche Auseinandersetzung mit den Anlandenden gab.
7. Am besagten checkpoint steht unser Trupp wieder bereit und strategisch günstig.
8. Es regnet Engel und Lichtkrieger vom Himmel - und das nicht zu knapp.
9. Regentanz in Engelsblut und Lichtkriegermansche.
10. Wieder die Ansage von "hinten", dass der Feind weiter durchbricht und man zum Kristallsee soll.
11. Auf dem Weg dahin nur minimaler Feindkontakt bei dem der stärkste Gegner die Steinwände und Frosthauchfelder waren.
12. Wir sehen von der anderen Uferseite des Sees, dass Order da irgendwas mit dem Mutterkristall macht. Es war aber nicht wirklich zu erkennen oder zu verstehen was. 
13. Weiterhin kein Durchkommen dank Steinwände/Frosthauch-Spam.
14. Wilde Rufe, man müsse von der Insel runter. Warum? Unser Trupp fühlt sich bis zu diesem Zeitpunkt kein Stück in Gefahr, sondern eher deutlich überlegen.
15. Wir versuchen unsere Blutlust in der PvP Zone zu stillen. Aber keine Feinde außer ein einsamer Armon der nach wenigen Momenten down geht.
16. Statt endlich in den Genuss von Feindkontakt und in eine ruhmreiche Schlacht zu geraten, erscheint das Kristallwächter-Elfen-Fee-Wesen und es geht noch mal mit pve gegen Eiswesen los die mühelos fallen. 
17. Der Regent Naeldir erfährt sein dramatisches Ende durch das Kristallwächter-Elfen-Fee-Wesen und alle wissen - die Party ist vorbei.
18. Rückzug auf das Luftschiff der YeA und Abflug. Man darf sich die Reste in Tuppadosen mitnehmen, muss nicht nach Hause aber kann hier nicht bleiben.


Ganz lustige Aktion finde ich. Wie zu erwarten sehr chaotisch und RP Kämpfe bei einer Versammlung von mehr als 10+ Spielern ist so gut wie unmöglich mMn.
Worum ich aber ausdrücklich bitten möchte ist, sich gut zu überlegen, ob man so eine Epische Szenerie, in der man im Vorwege angehalten wurde RP Kämpfe zu machen, wirklich komplett mit billigen Z3 Steinmauern und Frostfeldern pflastern muss. Das bringt für's Flair einfach mal null, verschandelt auch optisch die ansonsten ziemlich interessante Umgebung und lässt dem Feind, besonders den Kriegern, Nahkämpfern und nicht-Magiern keine Chance irgendwas RP-relevantes zu tun.

Mein Gefühl war, dass sich der Hauptkampf zwischen dem Luftschiff und der Echidna abgespielt hat.  

Vielen Dank an die Organisatoren und Supporter! 
 
Benutzeravatar
Niriel
Beiträge: 42
Registriert: 30 Jun 2019, 00:29
Has thanked: 12 times
Been thanked: 18 times

Re: Anmerkungen zum Weltenquest-Event

Beitrag von Niriel »

Das mit den Steinmauern scheint euch ja sehr zu stören. In meinen Augen und vorallem aus Sicht des rps die beste Lösung gewesen. Wenn sich 20 Leute gegen 3-5 Spieler stellen, würde ich ein Teufel tun und dort irgendwie versuchen den Helden zu spielen. Vorallem könnte es Gefangenschaft oder sogar den Tot meines Charakters bedeuten. Im Prinzip hatten wir gar keine andere Möglichkeit solch einen Angriff abwehren zu können. Zudem wurde im Vorfeld 0 auf irgendwelche emotes von mir eingegangen (auser von Viego). Irgendwann hat man dann auch keine lust mehr ^^

Zum Ablauf, ja.. was soll ich dazu sagen. Ich war ziemlich enttäuscht und habe mehr erwartet ^^ liest sich immer so blöd, aber ich fand die Augeninsel trotz Verlust viel besser. Dort konnte man besser agieren und das Rp dort war um einiges besser.

Für mich war es so:

1. 1.5 Std auf dem Boot warten 🤣
2. Anlandung 5 Gegner töten.
3. Direkt am kristall gewesen ohne Gegenwehr
4. Luni kam kurz wollte uns ärgern, wollte auf das rp eingehen, war jedoch leider nicht möglich wegen anderen Spielern.
5. Dann kam irgendwann die riesen Armee welche wir dann mit mauern und Feldern abgehalten haben.
6. Insel erobert.

Also du siehst für mich war es ein: du kommst auf die Insel, schreibst 5 Sätze und hast die Insel Erobert. Wtf :D
Hatten dort leider 0 Gegner, bis auf die eine oder andere Situation wo mal ein darki da war.. der kam aber auch und hat sich sofort wieder invis gemacht und verpieselt.

Es kam einfach so rüber als könnte man gar nix machen und es eh feststeht das wir die Insel bekommen..

Zur PvP zone... muss man da viel zu sagen? Viel zu klein und vllt 5 gegen 20? No way. Da hatte ich schon wegen der unbalance keine Lust. Denke aber auch das es der Frust war wie allgemein alles abgelaufen ist, dann dort auch nicht mehr irgendetwas versuchen zu wollen.

Aber die Leute im Osten hatten wohl mega spaß und das gönne ich ihnen auch. Dort wurde wohl alles richtig gemacht.

Aber! Es wird ja nicht das letzte mal gewesen sein und freue mich schon auf weitere Events. Allen kann man es halt nie wirklich recht machen, so ist es einfach :)

Edit: was ich ganz schlimm fand war dann zusätzlich die Tatsache das man von Naeldirs Ableben nix mitbekommen hat.>>>> RiP Naeldir<<<<
Benutzeravatar
Davind
Beiträge: 435
Registriert: 02 Aug 2020, 14:17
Has thanked: 97 times
Been thanked: 86 times

Re: Anmerkungen zum Weltenquest-Event

Beitrag von Davind »

Boran-Gruppe, aus meiner Sicht, wir sind angelandet und es standen 5 oder 6 Spieler uns gegenüber und der Dunkelzwergschmied ^^. Für mich war eigentlich klar, wäre es dort zum PvP gekommen, dass wir alle gelegen hätten.

Es wurde ein wenig palaber betrieben, Emotes von beiden Seiten glaub ich überlesen, dann ritten die Gegner weg, warum auch immer hab ich nicht mitbekommen. Aber könnte die Situation gewesen sein, dass wohl die Nachricht kam, das irgendwo die Angreifer durchgebrochen sind.

Unsere Aufgabe Schmiede besetzen und halten, also 5 NPC gekillt, dann kam ein Feindchar, gucken umdrehen weggehen, dann kam nach einiger Zeit noch mal ein Feindchar, gucken kurz warten umdrehen weg. In der zwischenzeit haben wir dann einen Durchgang gesprengt und somit nur einen Weg zum Verteidigen gehabt. Dann kamen einige ich glaub so knapp 10 Leute, einer ritt kurze Zeit nachdem man überblicken konnte wer alles einem Gegenübersteht, Explo Kugel im emot geworfen, einen Umhang angesengt, Feind reitet durch die Schmiede hinter uns, zack Waffe im Rücken, getaumelt .... blöderweise durch einen Felsen durchgetaumelt (konnte man als Weg gar nicht erkennen) aufgerappelt, Bogen genommen Pfeil aufgelegt, erschrocken den Pfeil fliegen lassen, Luni fängt ihn ab, ich glaub Davion macht Flutwelle, spült mich weg. 5 min Später der kurze Kampf zu Ende, 10 min Später auf dem Schiff, weitere 10 min alles vorbei, Spitter als Andenken nehmen und nach Haus.

Mein Fazit:

Ich mag kein PvP deshalb war ich da auch nicht und wenn ich dort gewesen wäre, wäre ich nach einem Mal umfallen eh raus gewesen. Aber emotekämpfe in so großen Gruppen sind auch doof. Ich hätte mich auf ein Zweikampf gefreut im Emote, weil man sich dann nur auf eine Person konzentrieren muss.

Im Großen und Ganzen, hab ich eh nicht viel mitbekommen, vielleicht können wir alle daran arbeiten es für uns Alle so zu gestalten das jeder Bock und Spaß hat.

Edit:

Ich möchte noch eins dazu sagen. Ich könnte jetzt nicht mal sagen, das mir die Sache Ivrenmier gar nicht gefallen hat oder besonders gut gefallen hat. Zur Gesamten Weltenquest, hätte ich mir gewünscht, wenn die Spieler mehr hätten aggieren können. Dinge verhindern oder verzögern, so wie mit den Korumpierungskristallen, da gab es so gar keine Anhaltspunkte, die wurden (aus meiner Sicht) in einer Nacht und Nebelaktion gesetzt. Da wäre es schön gewesen, wenn man es hätte verhindern oder zumindest rauszögern können. Es wäre auch schön gewesen, wenn man die Möglichkeit gehabt hätte im Spiel zu erfahren, wenn man vielleicht auch ab und an mal auf einen Trupp Späher getroffen wäre. So hatte ich das Gefühl, es war geplant und wurde dann dementsprechend umgesetzt.

Außerdem ging mir die Weltenquest viel zu lang, ich hätte mir gewünscht, wenn sie gestartet wäre, wenn fest steht in ein/zwei/drei max vier Wochen geht es auf die neue Quest. Seit fast einem Jahr ist sie nun im Gang und alles was man in der zwischenzeit gemacht hat im rp hat zwar noch Gültigkeit und ja man konnte in der Zeit auch noch pgn, aber wirklich motiviert Herzblut in Projekte (eigenes Haus kreieren oder andere Dinge Planen die gebaut, geskriptet werden mussten) zu investieren, blieb irgendwie aus und nicht nur bei mir.

Im Großen und Ganzen hätte ich die Weltenquest in einer kürzeren Zeit voll geil gefunden, Gefahrenpotential wurde ja aufgebaut und verschwand durch das hinauszögern dann irgendwie gänzlich. Es war dann einfach nur noch eine Quest.

So bitte nicht falls verstehen, ich will keinen angreifen oder irgendwie auf die Füße treten, es sind einfach nur meine Gedanken.
 
Benutzeravatar
Niriel
Beiträge: 42
Registriert: 30 Jun 2019, 00:29
Has thanked: 12 times
Been thanked: 18 times

Re: Anmerkungen zum Weltenquest-Event

Beitrag von Niriel »

Wie Davind denkt das die weltenquest schon vorbei ist mit Ivrenmir :D
Benutzeravatar
Sorsha von Schwarzenfels/Lilythrel
Beiträge: 102
Registriert: 06 Jul 2021, 18:21
Has thanked: 13 times
Been thanked: 13 times

Re: Anmerkungen zum Weltenquest-Event

Beitrag von Sorsha von Schwarzenfels/Lilythrel »

So kennen wir ihn, immer positiv :twisted:
Benutzeravatar
Amadrya
Beiträge: 105
Registriert: 17 Nov 2020, 20:29
Has thanked: 13 times
Been thanked: 17 times

Re: Anmerkungen zum Weltenquest-Event

Beitrag von Amadrya »

Um ehrlich zu sein bin ich nicht wild auf ein weiteres RP um diese Insel. Das hat seine Gründe unter anderem deswegen, da mir ein RP um korrumpierte damit verdorbene Chars und eine Bedrohung mit Rückschlägen und Erfolgen lieber ist, als erneut eine Insel zu bespielen, die sonst auch nie groß im RP Hotspot stand, das aber am Rande.

Mir hat gut gefallen, wie einige Spieler sich wahnsinnig Mühe gegeben und viel Zeit investiert haben in die Vorbereitungen, damit möglichst viele Lichti Chars und damit Spieler ihren Spaß haben sollen. Danke für euren Einsatz! :) Auch, dass immer wieder vesucht wurde, da Ideen zuzulassen und Aktionen und Vorbereitungs RP stattgefunden haben, um einen Überraschungseffekt zu ermlöglichen, der einen Erfolg am Ende auch rechtfertigen sollte, damit es nicht nasig wirkt oder GM gepusht, denn das war es so gesehen gar nicht. Das meiste entstand durch Eigeninitiative der Leute. Dass da nicht immer alles rundläuft, war denke ich klar, der Weg war wichtig. Außerdem hat mir gut gefallen, das immer wieder versucht wurde ein fair play im Konflikt RP aufzubauen und trotz wenig Erfahrung miteinander das Beste für alle rauszuholen.

Das ist denke ich einer der Knackpunkte in der Wahrnehmung. Es wurde bereits angesprochen, dass es da noch gehakt hat, manche sich übergangen fühlten, hier und da die Zeitlinie einfach nicht mehr stimmte, da man auf Support z.B. gewartet hat und dadurch eine Aktion stehen geblieben ist. Dann wird es aber natürlich schwierig, wenn Leute angeritten kommen, um ein Ritual zu stören, das aber nur zeitlich eingefroren war und es deswegen auch länger dauerte. Ganz ohne Vorwurf. Wie mitgeteilt wurde, gab es auch Probleme mit den Ressourcen der Betreuung. Dazu kann ich nur sagen, das es nicht ausbleibt, einerseits betreuen zu wollen, andererseits mitspielen zu wollen mit den eigenen Chars oder vielleicht auch im PvP zu sein. Dann ist es nur natürlich, bei so vielen Aktionen die prallel liefen, dass es Verzögerungen geben wird. Für einen dynamischen Verlauf der teils gleichzeitig erfolgte wird es dann nur noch schwerer. Rp Kampf und Engine Nutzung finde ich persönlich nicht einfach. Ein Klick auf ein Makro oder Zauber ist deutlich schneller, als wenn jemand da per Emote darstellen möchte.

Alles in allem empfand ich es teils sehr chaotisch, schade auch, dass die Ablenkungen und Überraschungsmomente absolut keinen Effekt hatten, aus welchen Gründen lasse ich mal dahin gestellt. Denn das ändert am Empfinden nichts. Anlanden am Strand auch nicht einfach, wenn man hinportet und sich sofort einer Bedrohung gegenübersieht, zumindest dann, wenn man mit einem Boot anlanden würde, würde man schon auf der Distanz sehen, was da passiert und vielleicht auch das sich überlegt in eine Falle weiterzurudern. Ebenfalls schwierig für mich, wenn es offen gehalten wird, wenn Pfeile blind geschossen werden in ein Gebiet, wer reagieren sollte. Im besten Fall wenige, im schlechten Fall alle oder keiner, obwohl das nicht beabsichtig war. Vieles war in der Dynanmik da echt schwierig, wenn parallel Leute reagieren wollten. Man versucht zu schützen, einzugreifen, etwas zu tun, dabei wird gleichzeitig das nicht mitbekommen und somit ein Eingreifen schwer, oder das Eingreifen ist einfach zu schnell. Wenn ein Zauber unterwegs ist, brauche ich nicht mehr Schilden als Bsp., das schafft man weder in der Engine noch im RP, bzw. müsste wie sonst auch vorher passiert sein und die Spieler das mitbekommen, dass sie geschützt sind. Ziel sollte da nicht sein, wer am schnellsten schreibt oder Engine nutzt gewinnt. Da ist für ein Miteinander im Konflikt noch eine Menge Luft nach oben und ich schließe mich da eindeutig mit ein, wenn ich mal zu langsam, falsch oder unsauber reagiert habe.

PvP verweise ich auch auf Niriel, plus das es eben so gar keinen Sinn gemacht hätte, da zumindest unsere Gruppe mit RP zu sehr eingebunden war, das hätte wenn die Atmosphäre mit dem Seewesen zerstört und fand ich den Moment unpassend. Die Szene bei dem Seewesen und dem Ritual fand ich übrigens auch sehr schön begleitet von GM und von den Teilnehmern auch mit viel Liebe zum Detail.gespielt.

Alles in allem finde ich es schwierig zu viel Enden auf der einen Seite offen zu lassen, also wer da nun was wie erreichen kann und dabei vielleicht auch Punkte festlegt, was man dafür "schaffen" muss. Sowas könnte ich mir noch vorstellen, wie auch den Aufwand darin wiederspiegeln, der betrieben wurde von der Spielerschaft und wie sehr andere involviert wurden, so dass es oft den Eindruck erweckt hat in der Vergangenheit, dass es zu einem Drehbuch wird mit klarem Ausgang. Kann man sicher widersprechen, aber wenn man weiß, wie viel jedes mal untergeht zwangsläufig bei so großen Events, halte ich das für nicht weit hergeholt. Auf der anderen Seite denke ich dann aber auch, dass man durch abwägen vorher in etwa das Ziel schon sehen kann, worauf es hinausläuft. Das führt dann wohl aber auch bei allen Beteiligten zu Unvertsändnis, es hätte ja also eh nichts geändert.

Von daher denke ich einfach, dass man sich gemeinsam austauschen sollte, wie man hier und da etwas verbessern könnte. PvP muss einfach auch passen für ein Event. Hier war es in meinen Augen zu viel parallel, PvP, Ritual, PvE, RP Konflikte, Außeneinflüsse wie Schiffe, Drachen, Explosionsfässer und so weiter, dass es am Ende eben so ausgegangen ist, wie es ist. Ein Stück weit mehr offene Parts wie etwas ausgeht noch dazu. Wichtig ist, dass man sich gemeinsam für ein schönes Spielempfinden austauscht und sich gegenseitig etwas mehr zugesteht und sich vlt. überlegt, wie es dem Mitspieler auf der Gegenseite mehr Spaß machen könnte.
Benutzeravatar
Davind
Beiträge: 435
Registriert: 02 Aug 2020, 14:17
Has thanked: 97 times
Been thanked: 86 times

Beitrag von Davind »

Niriel hat geschrieben: 17 Sep 2022, 17:16 Wie Davind denkt das die weltenquest schon vorbei ist mit Ivrenmir :D

Was du immer aus meinen Sätzen liest :-P Ist mir wohl schon bewusst das die Weltenquest noch nicht vorbei ist, wäre ja blöd, das wäre wie ein Film ohne Ende.

Und ja Sorsha, positiv denken ist immer gut, düstere Gedanken sind nicht gut, man sieht ja was sie aus einen machen. ;)
 
Antworten