An das Volk der Berge

Allgemeines Rollenspielforum
Antworten
Sszynzsush
Beiträge: 53
Registriert: 22 Nov 2020, 16:27
Been thanked: 2 times

An das Volk der Berge

Beitrag von Sszynzsush »

Von seinen Geschwistern lernte er über ein Volk, deren Vertreter er dereinst in Ansilon in einer Spelunke antraf. Biertrinkend, lange Bärte, gesellig und besonders geschickt im Umgang mit Metall. Schmiede waren in Sszynzsushs Volk sehr selten. Er würde einen ausnehmend geschickten Schmied brauchen. Überdiese Tatsache hinaus war es Zeit weitere Völker kennen zu lernen. So setzte der schuppige Elementarist mit der zurecht geschliffenen Klaue ein Schreiben an die Zwerge auf.
"Volk der Berge, mit Edelsteinen beladen bitte ich um eure Gunst und Kunst. Für eine besondere Aufgabe bitte ich um Audienz bei einem eurer geneigten Handwerker."
Nimruil | Zond Goldhammer
Beiträge: 49
Registriert: 12 Mai 2020, 14:27
Has thanked: 5 times
Been thanked: 1 time

Re: An das Volk der Berge

Beitrag von Nimruil | Zond Goldhammer »

Zond fertigt eine Steintafel an und schickt einen Boten auf die Reise.

Karaz zum Gruß,
besucht mich in meiner Werkstatt im Handelsposten vor den Toren Winterbergs.
Bei entsprechender Bezahlung werde âkh euch helfen können.

gez. Zond Goldhammer
Gram'Baragh des Bar'Gorl
Bruder des Clans
Sszynzsush
Beiträge: 53
Registriert: 22 Nov 2020, 16:27
Been thanked: 2 times

Re: An das Volk der Berge

Beitrag von Sszynzsush »

In tiefer Nacht empfing Sszynzsush die Botschaft, und mit bestürzen stellte dieser Fest, worauf der Zwerg seine Antwort verfasst hatte. Erleichtert, dass das Schreiben integer geblieben war, verfasste er auf nach Algen und Moor riechendem Pergament seinen Vorschlag an Zond. Doch dann hielt er inne. <Winterberg? Da war es sehr langsam. So langsam, dass man festfrieren könnte!> Eine Zeitlang überlegte er, ob er dies wagen solle, dann nickte er einmal knapp und zu sich selbst und schrieb mit seiner Klaue.
"In wenigen Tagen werde ich an den Grenzen eures Reiches erscheinen. Vermutlich ist an dem von euch angegebenen Ort ein Lagerfeuer. Sucht mich da auf."

Wie so oft war das Schreiben knapp, und ließ Grußformeln und höflichkeitsfloskeln vermissen.

 
Antworten