Reagenzien

Aus Handbuch - Die Neue Welt
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hier findet ihr Wirkungsweisen für alle Reagenzien, die ihr im Spiel finden könnt. Reagenzien werden insbesondere für Alchemie sowie zum Sprechen von Zaubern (siehe Magie) verwendet. Einige Reagenzien könnt ihr über Naturkunde finden, andere wiederum nur bei einem Vendor.

Die hier angegebene Reagenzienwirkung ist verbindlich und wird bei Magieanmeldungen als "richtig" angesehen.

Die Angaben zum Zubereiten der Reagenzien sind Vorschläge, von denen im Spiel und bei Magiebewerbungen abgewichen werden darf.

Weiter unten findet ihr auch die verschiedenen besonderen Reagenzien, die nur für die jeweilige Magieklasse wichtig ist.

Allgemeingebräuchliche Reagenzien

Alraune Alraune.png

Die Alraune, ein Sumpfbewohner, ist ein sehr empfindliches Reagenz. Nur unter größter Vorsicht darf sie dem Boden entnommen werden, da ihr magischer Nutzen von dem Zustand ihrer Hauptwurzel abhängt. Wird diese beim Ausgraben auch nur minimal beschädigt, ist alle magische Wirkung dahin. Einer vorsichtigen und sorgfältigen Hand bedarf es dann, sie zu kochen und trocknen zu lassen. Als dann wäre sie vorbereitet und dient dem Zaubernden mit den Kräften des Energie- und Stärkefokus.

Blutmoos Blutmoos.png

Der rötliche Pilz ist hauptsächlich in sumpfigen, feuchten Gefilden des Landes aufzufinden. Anders als sein entfernter Verwandter, das Molchauge, besitzt der Blutmoos eine blutrote Färbung, der er seinen Namen zu verdanken hat. Sein magischer Nutzen liegt in der Fokussierung von Bewegung und Geschwindigkeit. Sein Element ist die Luft.

Ginseng Ginseng.png

Ginseng symbolisiert seit Menschengedenken die Kräfte der Heilung und Auffrischung. Bevor man ihn allerdings im magischen Sinne nutzen kann, muss man die Wurzel der Pflanze in frischem Wasser mehrmals kochen und danach abkühlen lassen. Wurde dieser Vorgang oft genug wiederholt, kann man den so gewonnenen, stark riechenden Sirup für magische Zwecke verwenden. Sein Element ist die Erde.

Knoblauch Knoblauch.png

Knoblauch findet hierzulande verschiedenem Gebrauch, zum Beispiel beim Kochen. In der Magie erkannte man die schützenden Eigenschaften dieses Gewächses schon vor langer Zeit, weshalb es gerne für Schutzzauber jeglicher Art benutzt wird. Vor dem Gebrauch muss die Knolle allerdings gewaschen, geschält und zu einer feinen Paste zerrieben werden.

Nachtschatten Nachtschatten.png

Verborgen neben zahlreichen magischen Reagenzien aus dem Sumpf scheint der Nachtschatten zuerst harmlos. Doch Obacht! Schon eine falsche Berührung dieses Gewächses genügt, um sich eine ernsthafte Vergiftung einzufangen. Die Magier erkannten den Wert und die Gefahr dieser Reagenzie, welches nur des Nachts in voller Blüte steht, und gaben ihm den passenden Namen Nachtschatten. Seine Kräfte sind die des Todes, des Schmerzes und der Illusion.

Schwarze Perle Schwarzeperle.png

Schwarze Perlen gedeihen in besonderen Muscheln Muschel.png, die in vielen Gewässern des Landes heimisch sind. Meist findet man sie an Stränden oder Flussufern. Für die Magie sind nur die Perlen zu gebrauchen, die absolut gleichförmig und ungetrübt sind. Sie zeichnen sich durch eine dunkle, schwarze Oberfläche aus, die im Licht violett schimmert. Die auserwählten Exemplare werden schließlich zu einem feinen Puder zerrieben. Seinen Nutzen findet diese Reagenzie in Bezug auf Teleportation, Astralreisen, Energiebannung und -nutzung. Sein Element ist das Wasser.

Schwefelasche Schwefelasche.png

Diese Reagenzie hält sich an den mitunter gefährlichsten Orten dieses Landes auf. Durch einen Vulkanausbruch freigesetzt, verteilt sich die Schwefelasche oft in einem weiten Umkreis um den Vulkan herum. Die Gelehrten vermuten, dass die Schwefelasche Auslöser für Vulkanausbrüche ist, da in der Reagenzie auch nach seiner Ankunft an der Oberfläche noch immer die Kräfte des Feuers und der Explosion ruhen, derer sich Magier seit Ewigkeiten bedienen.

Spinnenseide Spinnenseide.png

Bei dieser Reagenzie handelt es sich um nichts anderes als einen frisch gesponnenen Faden Spinnenweben, wie sie in allen Kellern und auf den Speichern des Landes zu finden sind. Sie sind eines der größten Mysterien der Magie, da sie förmlich vor magischer Energie und Kraft pulsieren. Die Kräfte der Spinnenseite dienen der Beeinflussung, Geistbindung sowie Beschwörung. Zauberformeln kommen meist mit einer kleinen Menge dieser Reagenzie aus.

Klassenspezifische Reagenzien

Fruchtbare Erde Fruchtbareerde.png - Druide

Fruchtbare Erde, auch als Mutterboden bekannt, ist nahezu in allen Regionen der Welt zu finden. Es bezeichnet jene Erdschicht, die direkt unter der Oberfläche liegt. Sie weist meist einen dunklen Braunton auf und ist in ihrer Konsistenz saftig, statt trocken. Die Fruchtbare Erde findet vor allem im Druidentum häufigen Gebrauch, da sie für den Druiden die direkteste Verbindung zur Natur und damit zu den Kräften des Lebens darstellt. Ihre heilenden Kräfte gehen weit über die des Ginsengs hinaus, so man mit diesem Reagenz vertraut ist.

Molchauge Molchauge.png - Illusionist

Ein dem Blutmoos nicht unähnlicher Pilz ist der Molchauge. Seinen Namen verdankt diese Reagenzie seiner Ähnlichkeit zu den Augen des gemeinen Molches. Er weist eine blasse, orangefarbene Oberfläche auf, die von einem tiefroten Kreis auf seiner Kuppe gekrönt ist. Molch treten im Volksglauben als stille Beobachter und geheimnisvolle Wesen auf. Ebenso verhält es sich mit diesem Pilz, dessen illusionistische Kraft deutlich über die des Nachtschattens hinausgeht. Beschwörer und Illusionisten schwören auf diese mystische Reagenzie.

Obsidian Obsidian.png - Elementarist

Bei dem Obsidian handelt es sich um eine Reagenzie in Form eines schwarzen Edelsteins, der häufig graue oder weiße Flecken aufweist. Er ist, ähnlich der Schwefelasche, in der näheren Umgebung von Vulkanen zu finden. Der Legende nach soll er aus kalter Lava selbst entstehen, doch darüber streiten sich die Gelehrten. Im Volksglauben tritt der Obsidian häufig als sehender Stein oder als Spiegel der Wahrheit auf, was seinen Ursprung unter anderem in der Magie hat. Früh entdeckten die Elementaristen den Obsidian für ihre Zwecke zu nutzen. Durch ihn war es möglich verborgene Eigenschaften der Reagenzien zu sehen, ihre elementaren Energien freizusetzen und auch zu kontrollieren.

Knochen Knochen.png - Nekromant

Bei dem Knochen von einer Reagenzie zu sprechen scheint auf den ersten Blick falsch, da ein Knochen heutzutage für die unterschiedlichsten Zwecke verwendet wird. Sei es als Schmuck oder sogar als Rüstzeug. Die Vielseitigkeit von Knochen wurde früh erkannt und stets weiterentwickelt. Doch das Symbol des Todes hat seinen eigentlichen Zweck dadurch nicht verloren. Noch immer haust in den Knochen verstorbener Wesen die Magie des Todes, doch nur die Wenigsten wissen damit etwas anzufangen. Einzig und allein jene, die ihr Leben der Nekromantie verschrieben haben, können dieser Reagenzie seine verborgenen Kräfte entlocken.


Reagenzien der Hohen Kunst der Alchemie (HKdA)

Manche Werte werden dividiert, manche Werte gelten als Prozent. Beides trifft z.B. auf Ausweichen zu. Werte kleiner 1 werden als 0 dargestellt, sind aber nicht 0. Ar- Werte wurden händisch manipuliert und stimmen nicht(!) mit dem IG unter "Hilfe" gefundenen Informationen überein.

HkdaAR.png

Drachenknochen sind ein Stück besser, als Dämonenknochen.

HKdA2.png

Sonder-Reagenzien

Eierfrucht Eierfrucht.png

Eierfrüchte sind nur in der Lichterfestwoche (dem DnW-Äquivalent zu Ostern) zu finden. Auf dem Lichterfest stellt ein Druide einen Kessel mit Schokoladensud bereit, in dem jedermann seine Früchte kochen darf. Da das Ei symbolisch für das Leben steht, ist die Wirkung wie folgt: Glasierte Eierfrucht: 300 Sekunden Dauer. STR+25, Heilung von 25 Punkten, „Fischelayer“, d.h. kombinierbar mit Amuletten und Tränken.

Fundorte

Hier sind Beispielbilder zu finden wo sich genau die abbaubaren Reagenzien befinden: Naturkunde